Um seinen geliebten Hund vor Krankheiten zu retten, verkaufte der Junge das Wertvollste – Pokemon-Karten

Bryson Clemann hat solche Maßnahmen ergriffen, nachdem sein Welpe Bruce Anfang Mai erkrankt war und eine teure medizinische Behandlung benötigte. Bei dem Hund wurde Parvovirus diagnostiziert, eine potenziell tödliche Mageninfektion.
Tierärzte haben die Behandlung auf fast 700 US-Dollar geschätzt.

„Es hat mich sehr aufgeregt, weil mein Bruder und meine Schwester immer zusammen spielen und ich niemanden habe. Also spiele ich normalerweise mit Bruce “, teilte Bryson mit.
Als Bryson die traurige Nachricht hörte, hatte er einen Plan: Das Wertvollste zu verkaufen, das er hatte – seine Pokemon-Karten für jeweils 5 bis 10 US-Dollar.

Er sammelte sie ab dem Alter von vier Jahren, aber die Gesundheit seines geliebten Hundes erwies sich als wichtiger für ihn. Er zeichnete Poster und entwarf seinen Tresen, wie ein Limonadenstand, und zeigte ihn nach der Schule seiner Mutter.
Dann sitzt er am Straßenrand an einem Tisch mit einem Schild „Pokemon for Sale“.

Am Ende verkaufte Bryson nur wenige seiner Karten, bekam dafür aber viel mehr zurück – einige begannen, ihm ihre Pokémon-Kartensammlungen zu spenden, andere schickten ihm einfach Geld für die Gesundheit seines Tieres.In nur zwei Tagen sammelte der Junge 400 Dollar.
Danach ging Brysons Foto viral, und die Spendensumme überstieg 5.500 US-Dollar.

Dieses Geld reichte aus, um Bruces Behandlung und Rehabilitation zu bezahlen. Die Familie beschloss, mit dem verbleibenden Geld anderen Tieren zu helfen. Die Geschichte war jedoch noch nicht zu Ende.
Die Pokémon-Mitarbeiter erfuhren davon und konnten nicht vorbeikommen. Als Ergebnis erhielt Bryson ein Paket mit seltenen Postkarten und einem Dankesschreiben.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO