Ein aus 20 Jahren Zirkus-Zwangssklaverei befreiter Berglöwe kann endlich den Duft der Freiheit genießen

Es ist traurig, jede Grausamkeit gegenüber Tieren zu hören. Es ist unfair, sich gegenüber diesen wehrlosen Kreaturen, die die Fürsorge und Liebe der Menschen verdienen, barbarisch zu verhalten.

Glücklicherweise gibt es immer noch gute Menschen und aufrichtige Organisationen, die bereit sind, diese hilflosen Tiere zu schützen.
Es war Animal Defenders International, die die Rettung einer 20-jährigen angeketteten Berglöwin namens Mufasa organisierte.
Es tut so weh, fast ein ganzes Leben in Ketten zu leben, wie ein Sklave.

Der arme, hilflose Mufasa lebte über 20 Jahre lang als umherziehender Zirkuslöwe an die Ladefläche eines Lastwagens gekettet. Tatsächlich war er das letzte Tier in Gefangenschaft, da Wildtiere in Zirkussen in Peru verboten sind.Dank ADI, das alle in Gefangenschaft gehaltenen Tiere aufgespürt hat, wurde schließlich auch Mufasa freigelassen.

Da der Berglöwe sein ganzes Leben in einem Käfig verbringen musste, konnte er in freier Wildbahn nicht überleben, also entschloss sich die Gruppe, Mufasa in ein Naturschutzgebiet im peruanischen Wald gehen zu lassen, wo für ihn eine Voliere gebaut wurde.
Dort konnte der majestätische Löwe schließlich als natürlicher Bewohner in Frieden und Freiheit leben. Das Personal hat sich um ihn gekümmert.

Leider hat das harte Leben im Zirkus die Gesundheit des Löwen stark untergraben, er hatte einige gesundheitliche Probleme, zu denen altersbedingte Probleme hinzukamen, die das Leben dieses entzückenden Tieres verkürzten. Mufasa starb wenige Monate nach seiner Freilassung. Aber er schloss seine Augen für immer in Freiheit und genoss den letzten Teil seines Lebens in der Natur.
Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr über Mufasa zu erfahren!

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO