Der streunende Hund beschloss, Menschen zu vertrauen und begann ein neues glückliches Leben

Ein einsamer Pitbull namens Veyron lebte mehrere Monate lang in gefährlicher Nähe eines belebten Highways in Los Angeles.

Lange Zeit war sein Leben in Gefahr, jeden Moment konnte er von einem Auto angefahren werden. Aber eines Tages beschlossen fürsorgliche Menschen, ihn vor Ärger zu bewahren. Hope For Paws, eine Rettungsorganisation mit Sitz in Los Angeles, hat von Veyron gehört.

Die Rettung des Hundes stellte sich jedoch als schwierige Aufgabe heraus, da das Tier sehr verängstigt war. Mitglieder der Organisation befürchteten, dass Veyron drastische Maßnahmen ergreifen könnte, wenn sie zu nahe und zu schnell kamen, wie zum Beispiel auf die Strecke zu rennen.
Eldad, der Gründer von Hope For Paws, und die anderen Freiwilligen konnten Veyron endlich in die Enge treiben, aber sie mussten vorsichtig vorgehen.

Rechts davon war ein Maschendrahtzaun und links ein Abstieg zur Autobahn.
Veyron versuchte verzweifelt, sich zu befreien, aber am Ende hatte er nach mehreren Monaten des Alleinlebens nicht mehr die Kraft zu rennen.
Er verbarg sein Gesicht vor seinen Rettern, aus Angst, dass etwas Schreckliches passieren würde.

Dann wurde er zum ersten Mal in seinem Leben gestreichelt, und sein Leben und seine Einstellung zu Menschen änderten sich für immer.Pitbull, der noch nie zuvor Liebe empfunden hatte, erlaubte Eldad und dem Team schließlich, ihn mitzunehmen.Der Hund wurde in einen Käfig gesperrt, damit er nicht noch einmal Angst bekam und nicht versuchte wegzulaufen.

Obwohl es schwieriger als erwartet war, ihn in Sicherheit zu bringen, gelang es ihnen schließlich. Der Veyron ist jetzt sicher. Seitdem hat er sich sowohl mit Hunden als auch mit Menschen angefreundet, und dank Hope For Paws läuft er nicht mehr Gefahr, allein zu sein oder sein Zuhause zu verlieren.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO