In 5 Monaten reduzierte diese Frau die Euthanasierate von Tierheimhunden von 100 % auf 0 %

Kayla Denney wusste schon immer, dass sie ihr Leben dem Kampf für Tiere widmen wollte, sie liebte sie und kümmerte sich immer um sie.
Als sie jedoch für das Tierheim in Taft, Texas, verantwortlich war, wusste sie, dass es eine der schwierigsten und wichtigsten Aufgaben ihres Lebens werden würde. Der Ort war ein Chaos und Hunderte von Hunden kamen an, um ihre letzten Tage zu verbringen, bevor sie traurig eingeschläfert wurden. Den Unterschied zu erkennen würde nicht einfach sein, es war wirklich schrecklich für sie…
Mittwoch war der Tag, an dem sie ihr Leben beendeten. Es war schrecklich … schrecklich …

Anfangs gab es im gesamten Gebäude keinen Strom. Es gab nur einen Schlauch, um die Käfige zu reinigen. Es gab nur etwas in großen Mengen und es hängt mit der tödlichen Chemikalie zusammen, mit der sie das Problem der großen Anzahl von Hunden, die immer wieder kamen, «lösten». Es war einfach unverschämt, aber Kayla war die Person, die dem Ganzen ein Ende bereitete.
Die Tiere sahen sehr traurig und arm aus. Sogar das Gebäude schien zu widerstreben, irgendetwas zu tun. Es war Zeit, sich zu ändern.

Von ihrem ersten Tag an lernte Kayla den Polizeichef John Cornish kennen und sie entdeckten, dass sie ein gemeinsames Ziel hatten: das Tierheim zu einem Ort zu machen, an dem kein Tier sterben würde. Sie haben einen sorgfältigen Plan gemacht und seitdem haben sie diesen schönen Traum nur vor ihren Augen wahr werden sehen.Sie haben alles getan, um Tiere zu retten.
Alle Hunde verdienen eine Chance. Alle Tiere sollen leben.

Kayla hat es geschafft, ein Netzwerk von Menschen aufzubauen, die bereit sind, für Hunde zu kämpfen und zu kämpfen. Sie erreichte über 3.000 Freiwillige, die sich bereit erklärten, vorübergehende und dauerhafte Unterkünfte und viele Spenden bereitzustellen. Dank der sozialen Medien konnte man die enorme Veränderung sehen, die sie im Tierheim hatte.

Kayla gewann den Heroes Anonymous Award der Petco Foundation
Dies hat nur immer mehr Menschen dazu inspiriert, sich dieser schönen Transformation anzuschließen. Das Ergebnis ist ein echter Erfolg: In den fünf Monaten der Verabreichung hat kein Hund die tödliche und unfaire Spritze erhalten.
Seit dem 1. November haben sie in Taft 565 Hunde und Katzen gerettet.

Kayla erhält jeden Tag Dank von allen pelzigen Menschen, aber sie hat auch einige große Geldpreise gewonnen, die es ihr ermöglicht haben, weiterhin alles für ihr Tierheim zu geben. Sie hat große Pläne, diese Mittel einzusetzen, um den Hunden eine große Freude zu machen.
«Ich möchte, dass wir eine Rasenfläche haben, wo sie spielen und Familien treffen können. Es ist nicht fair, dass sie die ganze Zeit im Zement sind,» sagte Kayla.

Es besteht kein Zweifel, dass Kayla diese Auszeichnung verdient hat. Ihr Zufluchtsort ist dank ihr völlig unkenntlich geworden und die traurigen Mienen der Hunde gehören damit der Vergangenheit an.
Sie teilt diese Notiz zur Unterstützung des Taft-Tierheims. Kein Hund verdient es, an einer Spritze zu sterben, ohne vorher die Liebe einer Familie kennengelernt zu haben.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
GUTE INFO