Er streichelte nur den Hund, das obdachlose Tier legte sich hin und weinte vor Vernachlässigung

Obdachlose Tiere findet man oft in Großstädten. Die Leute werden sie los wie langweiliges Spielzeug. Wenn der Hund krank oder alt ist oder einfach die Pläne der Person stört, wird er wie Müll weggeworfen.
Jeden Tag gehen Hunderte von Menschen an ihnen vorbei, sie sehen diese unglücklichen Augen, aber sie sind mit ihren täglichen Pflichten beschäftigt. Manche kümmern sich um die Hungrigen, andere sorgen sich.

Es gibt Leute, die sogar bereit sind, sie zu verletzen, indem sie sie einfach mit einer Drohung verwechseln. Aber das ist eine Geschichte über andere Leute.
Die Einheimischen erfuhren, dass ein alter, magerer Deutscher Schäferhund in der Stadt lebt. Der Hund fiel irgendwie in eine Falle, lebte im Flussbett und war zum Hungertod verurteilt.

Eine Gruppe von Freiwilligen ging zum Fluss hinunter und fütterte den Hund. Als der Mann den Hund zum ersten Mal seit langem streichelte, fing das Tier an zu weinen. Er erwartete keine Freundlichkeit mehr von Menschen.
Jetzt ist der Hund namens Biggie gesund, wohlgenährt und geliebt. Er hatte schon einen liebevollen Besitzer.

Wie dieser Hund gibt es Tausende der gleichen Tiere. Sie brauchen Hilfe, Liebe, Zuneigung.

Verpassen Sie nicht diese Augen. Eine hundertfache großzügige Gegenleistung erwartet Sie, wenn Sie sich einfach dazu entschließen, ihnen Gutes zu tun.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO