Die obdachlose Frau weigert sich, ins Tierheim zu gehen, weil sie keine Hunde mitbringen darf

Es besteht kein Zweifel, dass Hunde loyaler sind als Menschen. Sie lieben uns nicht nur, sie sind auch bereit, riskante Schritte zu unternehmen, um uns gesund und munter zu sehen.

Aber in dieser Geschichte liebt die Frau aus Tijuana, Mexiko, auch ihre eigensinnigen Freunde. Sie weigerte sich, ins Tierheim zu gehen, weil die Behörden ihr nicht erlauben, streunende Hunde mitzunehmen.
Die Geschichte wurde populär, als ein Fotograf eine Frau fotografierte, die in Müllsäcke gewickelt und von sechs Hunden umgeben war, die ihr Wärme und Gesellschaft schenkten.

Der Frau wurde ständig gesagt, sie solle ins Tierheim gehen, aber sie weigerte sich jedes Mal, es zu tun. Aber als die Polizei es ernst meinte, sie in ein Tierheim zu bringen, versprach die Frau, dort nicht mehr zu bleiben.
Nachts blieb sie bei ihrem Sohn, und am frühen Morgen kehrte sie auf die Straße zurück, um sich mit Freunden zu treffen.

Als sie erkannten, dass die obdachlose Frau die Hunde nicht zurücklassen würde, brachten die Behörden sie in ein Tierheim, in dem Hunde leben konnten.
Jetzt hofft sie auf ein eigenes Zuhause, um den Hunden ein besseres Leben zu ermöglichen!

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO