Der verwaiste Gorilla verlangt nach seiner Rettung Umarmungen von seinem Pfleger

Ein mutterloses Gorillababy umarmte seinen Pfleger zärtlich.
So viel Liebe und Dankbarkeit in den Augen dieses Babys.

Ein Baby-Gorilla namens Bobga wurde kürzlich in das Limbe Wildlife Centre in Kamerun gebracht.
Leider geriet seine Mutter in die Hände von Betrügern, die wilde Tiere verkauften, und es schaffte  auf wundersame Weise, das Baby zu retten.

„Wir geben den Opfern von illegalen Betrügern und Tierhändlern eine zweite Chance, lehren die Menschen, die Natur zu retten, und bieten ehemaligen Jägern eine alternative Arbeit“, sagt Laura Craddock, die Koordinatorin des Zentrums.
In einer so schwierigen Zeit fehlt Bobga, wie jeder anderen Kreatur, vor allem Wärme und Unterstützung.
„Es ist sehr wichtig, dass sich einsame Kinder wie Bobga sicher fühlen“, fährt die Koordinatorin fort.

Der entzückende Bobga lebt in einem geräumigen Gehege und spielt in einem speziellen Zimmer für Jungtiere.

Spielen, das Erlernen sozialer Fähigkeiten sowie Fähigkeiten zur Nahrungssuche, die Anregung der Neugier, das Klettern auf Bäume und die Fellpflege sind alles wichtige Elemente der Rehabilitation des Jungen, die das Personal täglich durchführt.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
GUTE INFO