Ein Trophäenjäger, der Elefanten und Löwen getötet hat, wird in Südafrika von Krokodilen gefressen

Mancherorts ist die Trophäenjagd noch heute legal. Es ist ein Missverständnis darüber, wie manche Menschen es lieben, gefährdete Tiere zu töten. Natürlich sind Tierschützer gegen dieses „Vergnügen“ und sie haben Recht wegen dem, was 2017 passiert ist.
Scott Van Zyl war ein professioneller Trophäenjäger. Aber es reichte ihm nicht, alleine zu jagen. Er eröffnete eine Safari-Firma, die es ihm erlaubte, seine Kunden zu Jagdspielen mitzunehmen.

So kam es, dass dieser Mann eines Tages auf eine andere Jagd in Simbabwe ging und nicht zurückkehrte. Er hatte ein Rudel Hunde, aber der Mann ging selbst auf die Suche nach Krokodilen. Bald wurden seine Fußspuren und sein Rucksack am Fluss gefunden. Die Anwohner haben eine Untersuchung eingeleitet. Sie fanden menschliche Überreste und stellten nach DNA-Tests fest, dass es sich um Van Zyl handelte.

Als die Leute von der Tragödie hörten, sagten sie, er habe es verdient, so viele Tiere getötet zu haben. One Green Planet feierte den Tod des Jägers nicht, sagte aber, dass deshalb die Trophäenjagd verboten werden sollte.


Denken wir daran, dass Mutter Natur und ihre Bewohner ihre eigenen Regeln haben. Wir müssen mit ihnen in Frieden leben, sonst wird es noch schlimmer.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO