Der Junge beschloss, den Fisch vom Pier zu füttern, aber statt Fisch schwamm ein drei Meter hoher Hang zu ihm hinauf

Der Schuljunge beschloss, vom Stadtdamm zum Wasser hinunterzugehen, um die Fische zu füttern.
Normalerweise schwimmt in solchen Fällen ein kleiner Küstenfisch auf. Aber dieses Mal gab es fast keine Küstenfische.

Sehr bald verdunkelte sich das Wasser seltsamerweise und ein drei Meter hoher Hang stieg plötzlich aus dem Wasser an die Oberfläche. In den ersten Sekunden war der Junge sehr überrascht, schließlich erwartet man nicht jeden Tag, einen zimmergroßen Fisch auf Armlänge Entfernung zu sehen.
Aber dann beherrschte er sich und fütterte den unerwarteten Gast weiter. Darüber hinaus drückte der Stachelrochen mit all seinem Aussehen Neugier aus. Er steckte sogar seinen Kopf aus dem Wasser, um den Mann auf der Treppe zu untersuchen.
Wenig später identifizierten einheimische Fischer den Gast.

Nach eigenen Angaben kennen sie diesen Stachelrochen schon lange und nannten ihn sogar Sebastian. Der Fisch ist der unausgesprochene Angel-Talisman ihrer Stadt Valle Gran Rey.
Es stellte sich heraus, dass sich der Stachelrochen auf der Suche nach Nahrung oft Fischerbooten nähert, und die Fischer nicht abgeneigt sind, ihn mit den Resten des Fangs oder Brot zu füttern.
Die Größe der Piste beträgt etwa 3 Meter und das Gewicht fast 200 Kilogramm. Doch trotz seiner Größe ist Sebastian ein gutmütiger Meeresbewohner.

Nachdem er von dem Jungen eine Portion Krümel bekommen hatte, ließ sich der Stachelrochen sogar streicheln.
Das Interessanteste ist, dass in den letzten Jahren andere Stachelrochen in der Gegend begonnen haben, Sebastians Verhalten zu kopieren. Es scheint, dass es viel einfacher war, Nahrung von Menschen zu bekommen, als im Meer danach zu suchen.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO