Sobald die Katze merkte, dass der Hund krank war, begann er sofort, sich um ihn zu kümmern

Eliza Collins war noch nie eine Katzenliebhaberin und zog Hunde ihnen vor. Aber ironischerweise war es das Schnurren, das zuerst in ihr Haus kam!
Als die weiß-schwarze Katze im Haus auftauchte, erwies sie sich als gesellig und anhänglich.

Und wie sich herausstellte, liebt er Hunde sehr. Als ein Hirtenwelpe namens Baron im Haus auftauchte, war die Katze deshalb sehr glücklich mit ihm!
Sie fanden vom ersten Treffen an eine gemeinsame Sprache.

Alvin und der Baron umarmten sich, spielten zusammen, und als sich der Welpe auf das Sofa oder den Teppich legte, begann die Katze, die Schnauze des Babys zu lecken. Der Hund wuchs heran und schien ein vollkommen gesundes Haustier zu sein. Aber plötzlich geschah etwas Seltsames mit ihm. Von Zeit zu Zeit fiel er plötzlich mit Krämpfen ins Gras.

Die Angriffe wiederholten sich, und in solchen Momenten war es schmerzhaft und beängstigend, den Hund anzusehen. Natürlich wurde der Baron zum Arzt gebracht, und er verschrieb dem Hund Medikamente.
Nach der Einnahme war das Haustier lethargisch, apathisch und gleichgültig gegenüber allem, was geschah. Währenddessen spürte Alvin, dass mit seinem vierbeinigen Freund etwas nicht stimmte. Sie ging auf ihn zu und fing an, seine Pfote zu streicheln, als wolle er ihn beruhigen.

Und dann begann er, wie immer, sein Gesicht zu lecken. Die Katze wollte zeigen, dass sie ihren Freund unterstützt und versteht, wie schlecht es ihm geht. Überraschenderweise ging es Alvin viel besser, nachdem er begonnen hatte, den Baron zu unterstützen!
Ja, er muss Medikamente nehmen, aber er hat aufgehört, gleichgültig auf dem Boden zu liegen. Schreckliche Attacken haben aufgehört und der Hund fühlt sich großartig!

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
GUTE INFO