Zach und Nicole fanden kein Geld für eine normale Wohnung, aber sie wollten auch nicht obdachlos bleiben: ein Traumhaus in 6 Monaten

Das Paar hatte nicht genug Geld für eine Wohnung und beschloss, in einer eigenen Jurte zu leben. Aus einem Zelt in 6 Monaten ein Traumhaus machen.
Zach sah eine Show über Nomadenjurten und beschloss, eine Jurte für seine Familie zu bauen. Die Nachbarn glaubten nicht sofort an den Erfolg der Sache, doch nach sechs Monaten entstand auf dem Gelände ein gemütliches Rundhaus, das in puncto Funktionalität den Standardvillen weit voraus war. Eine traditionelle Jurte ist ein tragbares, rundes, isoliertes Zelt. Es wird immer noch von den Nomadengruppen Zentralasiens aktiv genutzt.

Zach und Nicole entschieden sich für die Form einer Jurte für ihr Zuhause, gaben ihr jedoch im Kontext der modernen Welt eine neue Bedeutung – ihre architektonische Ausbildung erlaubte es ihnen. Der Hof mit einem Durchmesser von 9 Metern ist so gestaltet, dass der gesamte Raum optimal genutzt wird. Von außen sieht es aus wie ein klassisches Nomadenzelt, doch innen erinnert nichts an das Mittelalter. Die gesamte Inneneinrichtung Ihres Hauses konzentriert sich auf den zentralen Raum, der über ein Badezimmer und eine in eine der Wände eingebaute Küche verfügt. Oben auf dieser Plattform befindet sich das Schlafzimmer. Alle anderen Funktionspunkte werden durch eine entsprechende Zonierung getrennt.

Zach und Nicole luden die Nachbarn zu einer Einweihungsparty ein. Nachdem sie gesehen hatten, wie eine Nomadenjurte im Inneren aussieht, legten viele ihre Skepsis beiseite und einige wollten sich sogar ein ähnliches Haus kaufen.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO