Der Mann hörte den Hund jammern. Als er näher kam, war er schockiert: Sie wärmte den Jungen mit ihrem Körper

In diesem Winter fand im Altai-Territorium ein rührendes Ereignis statt. Auf dem Weg an einem der Häuser vorbei bemerkte ein Passant einen Hund, der auf der Veranda lag und ein leises Winseln ausstieß.

Als er näher kam, sah er, dass der Hund den kleinen Jungen mit seinem Körper beschützte und ihn wahrscheinlich aufwärmen wollte. Das Kind trug nur ein helles Hauskleid, obwohl es draußen bitterkalt war. Ohne zu zögern rief er die Polizei und einen Krankenwagen. Der Junge wurde wegen schwerer Unterkühlung und Hunger ins Krankenhaus eingeliefert. Bei der Durchsuchung des Hauses stellte sich heraus, dass sich dort niemand aufhielt.

Es stellte sich heraus, dass die Mutter des Jungen ihn allein auf der kalten Veranda zurückließ und erst vier Tage später zurückkam. Laut einem Vertreter der Staatsanwaltschaft des Bezirks Loktevsky blieb der Junge dank des Hundes, der ihn wärmte, am Leben, aber sie hätte dies noch einige Tage lang nicht tun können.

Die Staatsanwaltschaft prüft das Vorgehen der Mutter und des Bezirkssozialdienstes, es besteht die Möglichkeit, dass sie ihre elterlichen Rechte verliert. Das Schicksal des Hundes, dank dessen der Junge am Leben blieb, bleibt unbekannt. Leider verstehen nicht alle Menschen den Wert und die Hingabe ihrer Haustiere.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO