Treue und Verrat!

Am frühen Morgen bemerkten Bewohner von Kryvyi Rih einen Hund, der im Stadtpark an einen Baum gefesselt war.
In der Nähe lag ein Zettel mit dem Alter und dem Namen des Tieres. Trockene Informationen – und sonst nichts …

Dann wurde alles klar. Jemand hat auf so grausame Weise beschlossen, sein Haustier aufzugeben.

Aufgrund von Stress erlaubte der Hund den Menschen nicht, sich ihm zu nähern, also kontaktierten sie die Freiwilligenorganisation „Bester Freund“. Die Tierschützerin Yana Fenenko war sofort vor Ort.
„Eine schreckliche Verantwortungslosigkeit … Während meiner ehrenamtlichen Arbeit habe ich viel gesehen, aber jedes Mal bin ich überrascht. Es ist gut, dass der Hund im Park gelassen wurde und nicht in irgendeinem Wald, wo er nie gefunden wäre.“- sagte das Mädchen.

Höchstwahrscheinlich wurde der Hund aus einer anderen Stadt mitgebracht, damit er definitiv nicht nach Hause zurückkehren würde. Das Tier verstand nicht, warum sie ihm das antaten, daher zeigte es Aggression gegenüber Menschen. Yana musste einen erfahrenen Hundeführer zu Hilfe rufen, um den armen Kerl zu beruhigen.

Die Kynologin Marina fand eine gemeinsame Sprache mit dem Hund und brachte sie in die Tierklinik. Dort wurde das Tier untersucht und mit fortgeschrittener Dermatitis diagnostiziert. Anscheinend wollten die Besitzer das Haustier nicht behandeln und beschlossen, es zu verlassen.

Nun wird der Hund von Marina überbelichtet und in Behandlung. Yana erzählte diese traurige Geschichte in sozialen Netzwerken. Mehrere Personen sind bereits mit dem Vorschlag an sie herangetreten, den Hund mitzunehmen.

Wir hoffen, dass der neue Besitzer des Hundes eine verantwortungsbewusste und anständige Person ist.

 

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar