Der treue Hund

Heute erzählen wir Ihnen eine sehr inspirierende Geschichte, die in Rivadavia (Argentinien) stattfand.

Vor etwa 5 Jahren traf ein älteres Ehepaar auf der Straße auf einen streunenden Hund, der anscheinend bald auch Welpen zur Welt bringen würde.

Der Hund sah so schlecht aus, dass die Leute es nicht wagten, ihn auf der Straße zu lassen und nahmen ihn mit. Das Tier erhielt den Spitznamen Negrita. Das Paar begann, ihn zu behandeln und zu pflegen. Bald wurden kleine Welpen geboren.

Nach einer Weile, als die Kinder stärker wurden, wurden sie an die Leute verteilt und sie beschlossen, Negrita ihren Freunden zu geben, die in der Stadt Khachal leben, da die Ehepartner selbst bereits im hohen Alter waren und befürchteten, dass sie Negritu nicht unterstützen können.

So bekam der Hund neue Besitzer. Und alles wäre gut gewesen, erst nach zwei Wochen verschwand Negrita. Die Leute durchsuchten alles, aber sie war nirgendwo zu finden.
Es stellte sich heraus, dass das Tier etwa 160 km zurückgelegt hat! Natürlich wirkte sich eine so lange Reise negativ auf ihn aus, der Hund war abgemagert und seine Pfoten waren verletzt.

Negrita wurde sofort gefüttert, gewässert und freigekauft. Dann stieg sie in eine abgelegene Ecke und schlief fast zwei Tage.


Das Paar rief sofort den Freund an und sagte, dass Negrita zu ihnen zurückgekehrt sei. Es ist klar, dass das Paar nach einer so heldenhaften Tat beschlossen hat, seinen treuen Hund niemandem zu überlassen.

 

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar