Eine unglaubliche, aber wahre Geschichte

Es ist eine unglaubliche, aber wahre Geschichte über die Rettung eines Hundes, der um die Welt reiste, nachdem er von Arbeitern aus einer 220 Kilometer vor der Küste im Golf von Thailand gelegenen Ölquelle gerettet wurde.

Der braune Hund namens „Boon Rod“, was „Überlebender“ bedeutet, schwamm in Richtung der Plattform, auf der sich mehrere Mitarbeiter des Brunnens befanden, der zu Chevron Thai Exploration and Production gehörte.

Alle waren schockiert, als sie eine Ausbuchtung sahen, die im Wasser blühte. Nach ein paar Sekunden entdeckten sie, dass es sich um einen Hund handelte, der verzweifelt schwamm, um am Leben zu bleiben. Hier begann die Rettung und konnte mit einem Seil entfernt werden.

Das hilflose Tier war notorisch verängstigt und zeigte Anzeichen von Unterernährung. Hier nahm seine Geschichte eine Wendung: Die Arbeiter beschlossen, ihn mit viel Liebe zu ernähren und zu pflegen, damit er die schlimmen Zeiten, die er im Wasser erlebt hatte, vergaß.

Da der Hund nicht in der Ölquelle bleiben konnte, kontaktierten Mitarbeiter die Organisation Watchdog Thailand. Von dort aus versprachen sie, sich um das Tier zu kümmern, sobald es das Festland erreichte. Er wurde mit dem Boot zum Pier gebracht und dann zu einem Tierarzt in der thailändischen Stadt Songkhla.

Vitisak Payalaw, ein Mitarbeiter des Brunnens, war dafür verantwortlich, die schöne Geschichte auf Facebook zu teilen, die alle faszinierte, da spekuliert wird, dass er möglicherweise von einem Fischerboot gefallen ist, aber nie aufgegeben hat, auf See zu sterben.

 

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar