Eine ungewöhnliche Freundschaft: Eine Orang-Utan-Familie freundet sich mit einer Otterfamilie an

Während sich auf der Welt manche mit ihren Nachbarn um Territorien streiten, weil laute Hunde oder Mülleimer am falschen Platz stehen, lernen Wildtiere in Frieden und Harmonie leben.
Einer der Mitarbeiter des belgischen Zoos Pairi Daiza, Mathieu Gödefroy, hat auf seiner Seite in sozialen Netzwerken ungewöhnliche Fotos gepostet. Auf den Fotos freundete sich die Orang-Utan-Familie mit der Otterfamilie an und wurde Nachbarn in derselben Voliere.

Im Allgemeinen brauchen Tiere für die volle Entwicklung nicht nur die richtige Pflege und Nahrung, sondern auch Stress. Außerdem brauchen Orang-Utans geräumige Räume, die die Zoomitarbeiter mit verschiedenen Hindernissen und Trainingsgeräten versehen haben, damit sie sich nicht langweilen müssen.

Und um es realistischer zu machen, ließen die Arbeiter einen Bach durch das Gehege laufen, das das Ottergehege verließ. Wenn beide zusammenleben wollen – na ja, wenn nicht, dann werden die Otter einfach durch das Territorium der Orang-Utans ziehen. Aber am Ende ist alles super geworden.

Die Affen mochten ihre neuen Nachbarn so sehr, dass sie anfingen, zusammen zu spielen. Wenn der kleine Berani es liebt, wie ein Kind zu rennen, zu spielen, sich zu verstecken, dann ist sein Vater, der Orang-Utan Ujyan, ein echter Ottertrainer geworden.

Für sie organisiert er Wettbewerbe, Wettbewerbe – was die Leute wirklich nicht verstehen. Dass beide aneinander interessiert sind, sieht man aber mit bloßem Auge. Sie genießen es, Zeit miteinander zu verbringen und sich nicht zu streiten.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar