Gefährliches Fotoschooting: Angelina Jolie posierte mit einem Bienenschwarm

Gefährliches Fotoshooting: Angelina Jolie posierte mit einem Bienenschwarm, um auf das Problem ihres Verschwindens aufmerksam zu machen
Angelina Jolie, die sich seit langem in verschiedenen Bereichen erfolgreich in der Wohltätigkeitsarbeit engagiert, hat eine weitere würdige Tat vollbracht. Sie nahm an einem Fotoshooting mit Bienen teil und ließ die Insekten über ihren Körper krabbeln.
Am 20. Mai wurde der Bienentag auf der ganzen Welt gefeiert, und zu Ehren dieses Feiertags beschloss Jolie, für das Magazin National Geographic zu erscheinen. Die Fotografien wurden vom Fotografen Dan Winters aufgenommen, inspiriert von der Arbeit von Richard Avedon, der 1981 einen Imker fotografierte, dessen nackter Oberkörper komplett mit Insekten bedeckt war.

Angelina hilft aktiv bei der Umsetzung des von der UNESCO in Zusammenarbeit mit der bekannten Marke Guerlain entwickelten Programms. Im Rahmen des Projekts ist geplant, weltweit etwa 2,5 Tausend neue Bienenstöcke zu organisieren. Und bis 2025 soll die Zahl der bestäubenden Insekten um 125 Millionen steigen, wenn die Initiative unterstützt wird.
Darüber hinaus setzt die UNO ein weiteres Programm „Von Frauen zu Bienen“ um, bei dem etwa 50 Frauen ausgebildet werden und Bienen züchten können. Jolie lernt auch Imkerei und sagt, dass Insekten in ihrem Garten ziemlich bequem sind. Und das Dach des Hauses wird ein großartiger Ort für Bienenstöcke sein.
Das Problem des Bienensterbens ist seit langem dringlich, aber es wird nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie anderen Weltereignissen. Daher beschloss die Hollywood-Schauspielerin, die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, dass Insekten, die Bestäuber von Pflanzen sind und eine wichtige Rolle im Ökosystem spielen, tatsächlich vom Aussterben bedroht sind.

Zur Sicherheit aller Teilnehmer der Veranstaltung wurden während der Fotosession besondere Bedingungen eingehalten. Im Studio war das Licht gedimmt, es wurden keine Geräusche gemacht, die Arbeiter blieben praktisch regungslos und machten keine plötzlichen Bewegungen. Außerdem trugen alle spezielle Schutzanzüge.
Jolie trug ein leichtes, schulterfreies Kleid, sie war die einzige, die ohne Schutz blieb. Damit sich die Bienen auf eine bestimmte Art und Weise bewegen können, wurden spezielle Pheromone auf die Haut aufgetragen. Angelina duschte und benutzte mehrere Tage lang kein Parfüm, damit die stechenden Gerüche die Bienen nicht reizten.

Der Hollywoodstar blieb 18 Minuten lang praktisch bewegungslos. Die ganze Zeit krochen Bienen daran entlang. Damit sie nicht in Ohren und Nase gelangen, wurden diese Teile gedämpft. Aber ein Insekt war ständig unter dem Saum am Knie, was Unbehagen verursachte und einen nervös machte.

 

 

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar