103-jähriger Mann bittet um Almosen, behält aber kein Geld

Die Freundlichkeit dieses älteren Mannes ist auf der ganzen Welt bekannt, sein Name ist Dobri Dobrev.

Er wurde 1914 geboren und erhielt einen Spitznamen: „Heiliger aus dem Dorf Baylovo“, also steht sein Name hinter seinem Rücken.

Jeden Tag reist er nach Sofia, der Hauptstadt Bulgariens, kommt zur Alexander-Newski-Kathedrale und bettelt dort um Almosen.

Aber er ist ein ungewöhnlicher Vagabund. Fakt ist, dass er das gesammelte Geld an wohltätige Organisationen, Waisenhäuser und Kirchen weitergibt.

Zuvor ist er vom Dorf in die Hauptstadt gelaufen, aber 103 ist nicht das Alter, in dem es einfach ist, mehrere Kilometer zu laufen. Jetzt fährt der Mann mit Bussen.

Von allen Spenden, die er sammelt, spart Dobri nur 10 Cent pro Tag.

Vor siebzehn Jahren schenkte dieser Heilige der Kirche sein gesamtes Vermögen und begann einen asketischen Lebensstil.

Der Mann lebt von einer kleinen Rente von etwa 100 Dollar. Er näht Kleider und Schuhe für sich. „Der Herr gibt mir Brot und ich brauche es nicht mehr“, sagt der Mann.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar