Eine Frau war entsetzt! Schwarze Flecken erschienen mysteriöserweise immer in der Küche.

Schwarze Punkte erschienen auf unerklärliche Weise in der Küche einer Frau, was sie beunruhigte.

Die Frau fragte sich, warum sie trotz Anfragen in der Internetgemeinschaft immer noch Mitesser in ihrer Küche hatte. Sie konnte nicht glauben, dass es „Spinnenausscheidungen“ sein könnten. „Hat jemand eine Ahnung, was diese Punkte sein könnten?“, fragte sie in einer Facebook-Gruppe.

„Sie erschienen zuerst auf den Fliesen der Küche, dann oben auf dem PC, den wir heute Morgen in der Küche aufbewahren.“

„Schaue darüber und du wirst wahrscheinlich ein Spinnennetz/Spinne finden“, schrieb jemand an sie.

„Spinnen“ hinterlassen keine festen Ausscheidungen; stattdessen ist ihre Ausscheidung dickflüssig und ähnelt Tintenflecken, die häufig an Wänden und Oberflächen auftreten, so die Website Pest Guidance. In den meisten Fällen sind dunkle Spritzer oder Tropfen zu erwarten.

„Diese Ausscheidungen enthalten eine Mischung aus Nahrung und anderen Rückständen, die der Körper der Spinne freisetzt.“

Viele Menschen haben mehr Angst vor Spinnen als vor Mäusen, Vögeln, Fliegen, Kakerlaken oder anderen Gesundheitsproblemen.

Die meisten Menschen glauben irrational, dass Spinnen ohne Vorwarnung angreifen und ihre giftigen Zähne in jeden Erwachsenen oder jedes Kind in unmittelbarer Nähe stecken und dass der anschließende Spinnenbiss schmerzhaft und tödlich sein wird.

Einige versierte Schädlingsbekämpfer können einige Menschen nicht davon überzeugen, dass Mäuse, Fliegen und verschiedene andere Schädlinge in Innenräumen größere Gefahren für die menschliche Gesundheit darstellen als Spinnen, aufgrund von Lebensmittelkontaminationen.

Einige Entomologen haben jedoch die gesundheitlichen Vorteile von Spinnenausscheidungen in Frage gestellt…

Normalerweise, wenn man den Schmutz am Boden eines Behälters untersucht, der eine „Haustier“-Spinne enthält, wie eine Schwarze Witwenspinne.

Es dauert nicht lange, bis der Bereich unter der „Haustier“-Spinne dem Pflaster unter einer lästigen Kolonie von Tauben ähnelt (was wir als Grund zur Besorgnis kennen). Ist Spinnenausscheidung sicher?

Wie gefährlich ist es, wenn eine der häufigen Spinnenarten, die sich in der Nähe von Decken aufhalten, auf Lebensmittel, einen Tisch zur Lebensmittelzubereitung, Kissen oder Handtücher, Schnuller oder Spielzeug eines Babys oder irgendetwas anderes defäziert, das mit dem Mund einer Person in Kontakt kommen könnte? Wie tödlich sind Spinnen, die im Inneren leben?

Enthalten Spinnenausscheidungen Krankheitserreger?

Mehrere gängige menschliche Krankheitserreger, darunter Staphylococcus spp., Streptococcus spp., Enterococcus spp., Salmonella spp. und E. coli, wurden aus Schmeißfliegen (White 2006, Butler et al. 2010) wiederhergestellt. Nach Studien wurden pathogene Bakterien auch im Kot oder in den Ausscheidungen von Fliegen entdeckt (Kobayashi et al. 1999).

Die mikrobiologischen Bewohner von Spinnen und ihren Ausscheidungen haben dagegen weniger Aufmerksamkeit erhalten. Was passiert, wenn eine Spinne Schmeißfliegen frisst, speziell?

Können pathogene Bakterien durch die Spinne rutschen und irgendwo unter ihr landen? Gibt es einen öffentlichen Gesundheitsgrund, Spinnen im Innenbereich zu vermeiden, abgesehen von der Angst mancher Menschen vor ihnen?

Um diese Probleme zu klären, führte Melissa Gaver-Wainwright, eine Doktorandin der Entomologie an der Washington State University, eine frühe Studie durch.

Eine Kotprobe wurde aus einem sterilisierten Behälter abgestrichen und in einem Nährmedium eingetaucht, um die Anzahl der Bakterien in der Probe zu erhöhen und die Möglichkeit einer Übertragung von Krankheiten durch das Abfallmaterial der Schwarzen Witwenspinne (Latrodectus Hesperus) zu bewerten.

Dann verwendete sie universelle bakterielle Primer, um einen konservierten Teil des 16S rRNA-Gens zu amplifizieren, um Mikroben, die mit dem Kot verbunden sind, zu identifizieren. Der Spinnenkot enthielt keine identifizierbaren Keime.

Die Ergebnisse waren verwirrend. Gemäß mehrerer Studien enthalten das Gift (und Blut) einiger Spinnen antibakterielle Fähigkeiten, was das Fehlen von beobachteten Mikroorganismen erklären könnte. E. coli, Staphylococcus spp., Enterococcus spp., Pseudomonas spp. und andere Bakterien haben sich als anfällig für diese breitbandigen antibakteriellen Peptide erwiesen.

Viele Fragen bleiben offen, wie zum Beispiel, ob auch andere Arten von netzbauenden Spinnen bakterienfreie Ausscheidungen hätten oder ob verschiedene molekulare Ansätze unterschiedliche Ergebnisse liefern würden.

Die Kontrolle von Schmeißfliegen könnte wichtiger sein als die Kontrolle von Spinnen, wenn es um den Schutz der Gesundheit geht. Spinnenausscheidungen sind jedoch im Innenbereich nicht akzeptabel.

 

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO