Eine Mutter und ihr Sohn treffen sich nach 35 Jahren wieder.

In einer herzerwärmenden Wendung des Schicksals wurden Stacey Faix und ihr Sohn Stephen Strawn nach 35 Jahren der Trennung endlich wiedervereint. Stacey war erst 15 Jahre alt, als sie die schwierige Entscheidung traf, ihr Baby zur Adoption freizugeben. Sie hatte nie die Chance, ihn zu halten oder auch nur sein Gesicht zu sehen. Tragischerweise gingen die Adoptivakten bei einer Überschwemmung verloren, was es für ihren Sohn unglaublich schwierig machte, sie zu finden.

Glücklicherweise wurde im November 2017 ein neues Gesetz eingeführt, das Adoptierten Zugang zu ihren Geburtsurkunden ermöglichte, einschließlich der Namen ihrer leiblichen Eltern. Stacey wusste nicht, dass Stephen entschlossen auf der Suche nach seiner leiblichen Mutter war. Er wandte sich an eine Agentur, gab seine Informationen an und erhielt nach einem Monat seine Geburtsurkunde.

Im folgenden Jahr überraschte Stephen seine Mutter beim Pittsburgh Halbmarathon. Stacey nahm am Marathon teil, der eine soziale Organisation unterstützte, die Veteranen unterstützt. Kurz bevor das Rennen begann, erhielt Stacey einen herzergreifenden Brief, der sie zutiefst berührte. Darin stand: «Es sind 13.075 Tage vergangen, seit du mich das letzte Mal gesehen hast. Ich wollte dich nicht länger warten lassen.» Sie drehte sich um und fand dort, 35 Jahre später, ihren Sohn stehen. Endlich erhielt sie die lang ersehnte Umarmung, die sie nie erleben durfte, als er geboren wurde.

Stephen hatte Stacey bereits im April über Facebook kontaktiert, und nachdem er ihre Verbindung bestätigt hatte, entschied er sich, sie beim Marathon zu überraschen. Über ihre erste Kontaktaufnahme reflektierte er: «Es war eine solche Erleichterung. Ich schrieb ihr eine Nachricht und fragte: ‘Hast du 1982 einen Jungen zur Adoption freigegeben?’ Sie antwortete: ‘Ja.’ Ich sagte: ‘Ich glaube, du könntest meine leibliche Mutter sein.'» Als sie sich umarmten, füllten Tränen ihre Augen. Stacey drückte aus, wie sehr sie ihn all die Jahre über gehalten hatte, was Stephens Herz zutiefst berührte. Aufgrund der Umstände rund um die Adoption wurde damals jedoch nicht empfohlen, ihn zu halten.

Sie müssen sich mindestens zehn Mal umarmt haben. Es fühlte sich für beide surreal an, dass dieses lang ersehnte Wiedersehen endlich passierte und so schnell verlief. Nach der emotionalen Wiedervereinigung liefen Mutter und Sohn den Marathon zusammen, nicht auf Geschwindigkeit bedacht, sondern den besonderen Bindung genießend, die sie gefunden hatten. Gemeinsam beendeten sie das Rennen in 2 Stunden und 50 Minuten.

Ihre berührende Geschichte hat viele Menschen in den sozialen Medien berührt. Eine Person kommentierte: «Jedes Kind hat das Recht, seine Eltern zu kennen, auch wenn Adoption gewählt wurde. Das Gesetz sollte die Schwächsten schützen, in diesem Fall das Baby.» Ein anderer teilt seine persönliche Geschichte: «Ich wurde mit sechs Jahren adoptiert und fand meine leibliche Mutter und den Rest meiner Familie, als ich 30 wurde! Ich bin der jüngste von 15 Geschwistern! Was für eine Wiedervereinigung das war!»

Die wunderschöne Wiedervereinigung zwischen Stacey und Stephen ist ein Zeugnis für die Kraft der Liebe, Ausdauer und die unbestreitbare Schönheit lang ersehnter Verbindungen. Sehen Sie sich diese herzerwärmende Wiedervereinigung im Video unten an:

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
GUTE INFO