Das Kind behauptet, der Bär habe ihm geholfen zu überleben

In der amerikanischen Stadt Ernull, North Carolina, ist ein Kind verschwunden.
Casey Hathaway, 3, ging mit seinen Freunden zum Spielen und kehrte nie nach Hause zurück. Draußen war es eiskalt, und das Kind war dem Wetter nicht angepasst. Sofort wurde eine Suchaktion eingeleitet. Beteiligt waren Hubschrauber, Drohnen, Hundeführer und Taucher. Außerdem waren Freiwillige im Wald, die den Wald Schritt für Schritt durchkämmten. Am nächsten Tag wurde das Wetter schlecht, es fing an zu regnen, der Wind war kalt. Retter forderten die Freiwilligen auf, die Suche nach ihrer eigenen Sicherheit einzustellen.

Am Abend hörte die Polizei endlich ein weinendes Baby. Der Junge wurde auf einer kleinen Insel in einem dornigen Busch gefunden, sehr kalt und nass, aber bis auf ein paar Abschürfungen unversehrt.

Der Junge erklärte den Rettern, dass er einen Freund im Wald hatte, der ihm half und ihn wärmte. Er sagte, dass er die ganze Zeit mit einem Bären verbracht habe, mit dem er sich angefreundet habe. Dann bat er um Wasser und wollte unbedingt zu seiner Mutter zurückkehren. Casey erzählte diese Geschichte auch seiner Tante.

„Der Herr hat ihm einen Freund geschickt, der sich um ihn kümmert. Wunder geschehen “, sagte sie.

Wie Sheriff Chip Hughes später sagte, mussten sich die Retter in eisigem Wasser auf den Weg zu dem Kind machen, wo die Tiefe erwachsener Männer bis zur Brust reichte. Und die Größe des Jungen beträgt nur etwa einen Meter, wie er es selbst geschafft hat, auf die Insel zu gelangen, ist ein Rätsel.

Es ist erwähnenswert, dass Schwarzbären oder Baribale in Nordamerika sehr verbreitet sind. Ein erwachsenes Männchen kann etwa zwei Meter groß sein und etwa 360 Kilogramm wiegen. Diese Art von Bären greift Menschen sehr selten an, sie meiden sie lieber.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar