Veteran kaufte ein Flugzeug für 65.000 US-Dollar, um Haustiere vor dem Tod zu retten – er hat bereits 742 Leben gerettet

Dieser pensionierte Veteran dachte, er würde nie lernen, ein Flugzeug zu fliegen. Aber um zu verhindern, dass die Tiere eingeschläfert werden, konnte er sich eine Flugzeuggenehmigung besorgen und kaufte das Flugzeug für 65.000 Dollar. Mit seinem neuen Job als Pilot ist er sehr zufrieden.

Paul Steklenski, 45, aus Schwanksville, Pennsylvania, kaufte das Flugzeug für 65.000 US-Dollar, um die Haustiere zu retten und die Tiere aus dem Tierheim fernzuhalten, in dem sie eingeschläfert werden sollten.
Der Artikel der Daily Mail zitierte Steklenskiy mit den Worten, seit er im Mai 2015 mit dem Transport von Tieren auf dem Luftweg begann, habe die Zahl der von ihm geretteten Menschen 742 erreicht.

Steklensky, der 8 Jahre in der US-Armee gedient hatte, beherrschte die Kunst des Fliegens mit großen Schwierigkeiten, zeigte aber den Willen, diese Schwierigkeiten zu überwinden, da er sich ein besonderes Ziel setzte.
„Nachdem ich das erste Mal am Steuer eines Flugzeugs gesessen habe, gab es Zeiten, in denen ich diese Idee aufgeben wollte, ich dachte, ich komme nicht zurecht, bin aber trotzdem zurückgekommen“, sagte Steklensky.

„Viele Piloten fliegen gerne zu Restaurants oder anderen Orten, um sich zu unterhalten, was in Ordnung ist, aber ich hatte andere Gründe, in die Luft zu gehen.“
Er erklärte, warum er sich so sehr um die Erlaubnis zum Fliegen eines Flugzeugs bemühte. „Ich konnte die Hunde im Tierheim nicht ruhig anschauen. Ich dachte mit Entsetzen, wie viele Tiere eingeschläfert werden, nur weil sie in einem bestimmten Gebiet leben.“
Als er nach Süden zog, stellte er fest, dass sich das Problem der Überfülle an Tieren verschlimmerte.

Er war darüber sehr besorgt und beschloss, die unglücklichen Tiere, die eingeschläfert werden sollten, in andere Tierheime in New Jersey und Pennsylvania zu bringen, in denen Tiere nicht eingeschläfert werden.
Er sagte auch, dass Katzen und Hunde im Flugzeug, das manchmal bis zu 23 Tiere fasst, etwas beengt seien, aber das störte ihn nicht viel.
„Nach dem Anlassen des Motors schlafen sie entweder ein oder bleiben wach und schauen aus dem Fenster.

„Flüge sind immer ruhig. Ich hatte noch nie ein Problem. Ich habe das Gefühl, dass sie es viel besser verstehen, als wir denken, dass sie es mit ihnen tun werden.
Steklensky möchte, dass sich die Menschen in einer solchen Situation mehr um Tiere kümmern.

 

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO
Schreibe einen Kommentar