Der Adoptivvater weigert sich, einen ohne Vorderbeine geborenen Welpen einzuschläfern und beschließt, ihm eine zweite Chance zu geben

Pit Bull Nabby wurde ohne Vorderbeine geboren.
Trotz seines ungewöhnlichen Aussehens akzeptierte die Mutter ihn sofort, konnte den Welpen jedoch nicht füttern – Brüder und Schwestern stießen ihn immer wieder von den Brustwarzen, und er quiekte nur erbärmlich, unfähig, um Nahrung zu konkurrieren.

Angesichts dessen schlug der Tierarzt vor, dass der Besitzer das Neugeborene von den Qualen befreien und einschläfern sollte.
Aber Lou Robinson aus Texas, die mit ihrem Mann Mark ihr ganzes Leben lang streunenden und ausgesetzten Hunden geholfen hat, antwortete mit einer entschiedenen Absage.Sie hatte keine Angst, sich um den ungewöhnlichen Welpen zu kümmern und nahm ihn mit nach Hause. Sie musste das Baby mit der Flasche füttern.

Lou und Mark hielten abwechselnd Wache, damit Snobby auch nachts nicht allein gelassen wurde.Auf den ersten Blick lief es gut für ihn. Der Welpe ist ein wenig gewachsen und hat zugenommen.Seine Augen öffneten sich und seine Ohren entwickelten sich. Snobby konnte riechen, Stimmen erkennen und sogar versuchen zu bellen.

Aber im Alter von einem Monat fing der Hund plötzlich an zu niesen. Als der Welpe anfing aus der Nase zu blasen und Probleme beim Stuhlgang hatte, wurde er sofort zum Arzt gebracht.Röntgenbilder zeigten Probleme mit der Speiseröhre.Der Tierarzt verschrieb Antibiotika und legte Nubby in den Brutkasten.

Dem Welpen ging es immer schlechter, aber er kämpfte um sein Leben – genauso wie seine Adoptivfamilie Lou und Mark um ihn kämpften.
Und der Hund hat es geschafft. Nach mehreren schwierigen Wochen konnte er wieder nach Hause zurückkehren.
Drei Jahre sind seitdem vergangen. Umgeben von Liebe wuchs Nubby zu einem fröhlichen und energischen Hund heran.

Natürlich fallen ihm viele Bewegungen nicht leicht, aber er hat keine Angst zu fallen – schließlich sind die fürsorglichen Hände seiner Besitzer immer da.
Lou und Mark kauften dem Hund auch ein spezielles Gerät auf Rädern, das seine Vorderbeine ersetzt – er benutzt es, wenn er sehr müde wird.
Der ungewöhnliche Hund hat viele Fans. Die Robinsons haben eine Facebook-Seite erstellt, auf der sie Fotos und Videos aus dem Leben des Haustieres veröffentlichen. Und mehr als 60.000 Menschen folgten ihm!

Der Nubby ist ein neugieriger Hund, der es liebt, mit seinem Besitzer im Garten zu laufen und zu spielen. Er lebt ein erfülltes und glückliches Leben – das ihm von freundlichen Menschen präsentiert wurde, die keine Angst vor Schwierigkeiten hatten.

Like this post? Please share to your friends:
GUTE INFO