Ein trauernder Hund besucht jeden Tag den Strand, um das Meer zu beobachten, nachdem sein Besitzer im Meer gestorben ist

Hunde sind immer so anhänglich und loyal zu ihren Besitzern, auch nachdem sie gestorben sind.
Hunde sind emotional hochintelligent und scheinen zu verstehen, wenn ihre Lieben gestorben sind, und können sie sogar auf ihre eigene Weise betrauern – einige Hunde zollen sogar an ihren Gräbern ihren Respekt.
Wie ein süßer Hund, der in Erinnerung an seinen verstorbenen Besitzer am Meer gefunden werden kann.

Jolie Mejia entspannte sich am Strand in Punta Negra, Peru, als sie einen ungewöhnlichen Anblick bemerkte: Der Hund war allein am Strand und starrte auf das Meer.
„Er wirkte nicht verlassen. Er trug ein Band um den Hals und sein Fell war sauber“, sagte Jolie zu The Dodo. „Ich habe es gestreichelt, während ich auf den Besitzer gewartet habe, aber Minuten vergingen, und niemand kam. »
Jolie sagt, sie habe sich um den Hund gekümmert und ihn gestreichelt, aber er wollte nichts anderes tun, als die Meereswellen zu beobachten.

Jolie und ihre Familie dachten, er sei am Strand ausgesetzt worden, und hätten ihn beinahe aufgenommen. Aber bald kam ein Mann und erklärte, dass der Hund aus irgendeinem herzzerreißenden Grund jeden Tag an den Strand ging.
„Er gehörte einem Fischer, der vor einiger Zeit verstorben ist“, schrieb Jolie auf Twitter. „Seitdem schaut er jeden Tag aufs Meer.»
Ein Hund namens Vaguito scheint zu verstehen, dass sein Meister einmal zur See gefahren ist und nie zurückgekehrt ist.
Vielleicht versteht er, dass sein Meister gestorben ist und wacht für ihn, oder vielleicht hofft er, dass sein Meister eines Tages zurückkehrt.

„Er freut sich jedes Mal, wenn er Boote sieht“, schrieb Jolie.
Sie sagte gegenüber The Dodo, dass sie von der Geschichte des Hundes „sehr berührt“ sei. Doch während Vagitos Geschichte traurig war, war sie froh, dass er nicht allein war: „Praktisch jeder in der Gegend kennt diesen Hund und liebt ihn sehr“, erfuhr sie.

Понравилась статья? Поделиться с друзьями:
GUTE INFO